Kontakt durch Methode Petry: Andreas Beck zu Besiktas Istanbul

Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Andreas Beck wechselt für eine geschätzte Ablösesumme von 1,75 Millionen Euro an den Bosporus zu Besiktas Istanbul. Eingefädelt wurde der Transfer von Methode Petry.

Andreas Beck Besiktas Istanbul Petry

Quelle: Facebook/Andreas Beck – die offizielle Seite

Dank des professionellen und strategischen Austauschs zwischen Methode Petry mit dem internationalen Scout Selcuk Avci und dem Verantwortlichen International Relations & Scouting der TSG 1899 Hoffenheim, Lutz Pfannenstiel, konnte der Transfer von Andreas Beck zum Vorjahres-Dritten der türkischen Süper Lig in die Wege geleitet werden.

„Ausland war immer mein Ziel“

 

 

Nach Verhandlungen zwischen den Vereinen und dem 28-Jährigen, die zahlreiche Telefonate mit Dolmetschern beinhalteten, konnte der obligatorische Medizincheck absolviert werden. Beck unterschreibt für drei Jahre beim 13-maligen türkischen Meister. Besiktas Istanbul überweist geschätzte 1,75 Millionen Euro an die Kraichgauer. „Das Ausland war“, so der Deutsche Meister von 2007 auf einer Pressekonferenz, „immer mein Ziel. Bei Besiktas kann ich international und um Titel spielen“.

Kapitän und Nationalspieler

Der Rechtsverteidiger spielte sieben Jahre bei der TSG, war zuletzt Kapitän und absoluter Stammspieler. In Hoffenheim reifte Andreas Beck zum deutschen Nationalspieler und debütierte 2009 unter Joachim Löw in der A-Mannschaft.

Bei Besiktas trifft Beck auf seinen Kollegen aus früheren Zeiten in der Nationalelf und dem VfB Stuttgart, Mario Gomez.